Inhalt

Viehschau

Jeweils am letzten Montag im September findet in Schwellbrunn die Viehschau statt. Viele Bauern fahren zur Freude der zahlreichen Zuschauer, sennisch zur Schau. Sie kleiden sich in der Appenzeller Tracht, einzelne Kühe tragen schön gestaltete Senntumsschellen und hin und wieder wird der Zug von einem „Gässmätli“ oder „Gässbueb“ (Kinder in Tracht) mit den typischen weissen Ziegen angeführt. Durch den mit Blumen geschmückten Eingangsbogen, wird das grosse Schaugelände betreten. Das Vieh wird an langen Latten nach vorgegebenen Kategorien angebunden. Das Preisgericht beginnt nun seine Arbeit. Es beurteilt die Tiere nach Schönheit und Leistung und stellt sie in der richtigen Rangfolge auf. Das Stellen der Tiere kann bis in den Nachmittag hinein dauern, denn vor allem bei den besten Zuchtkühen sind die Differenzen gering, und entsprechend schwierig ist die Arbeit der Preisrichter.

Währenddessen stellen Jungzüchter ihre Kälber mit einem unterhaltsamen Sprüchli“ vor. Viele interessierte Zuschauer aus nah und fern verfolgen das Geschehen und applaudieren den gelungenen Reimen.

Gleichzeitig findet in der Dorfstrasse ein Warenmarkt mit Festbeizen und Ständen statt. Von Magenbrot bis Edelweisshemd kann alles erstanden werden.

Gegen 16.00 Uhr werden die Tiere, entlang der von Zuschauern gesäumten Strasse, nach Hause geführt.

Am Abend treffen sich die Bauern im Restaurant Harmonie zum Schauabend. An diesem findet die Preisverteilung statt. Dabei kommt auch das „Zauren“ und Tanzen nicht zu kurz.