Inhalt

Lagerbericht 5./6. Klassen

19. September 2019

Klassenlager Illighausen 2019

In diesem Jahr stand das Velolager der zwei 5./6. Klassen aus Schwellbrunn wieder an. Der Fokus in diesem Lager wurde vor allem auf den Sport gesetzt. Vom 2.-6. September waren die Schüler/innen mit dem Velo unterwegs und übernachteten im Zelt auf dem Hof Tschannen in Illighausen.

Am ersten Tag ging es um 8.00 Uhr in Schwellbrunn los. Als alle die Velos getestet und die Leuchtwesten montiert hatten, fuhren die sportlichen Kinder Richtung Bodensee ab. Trotz guter Ausrüstung gab es bereits nach einigen Minuten eine Panne. Die abgesprungene Kette fand zum Glück schnell ihren Platz wieder. Bis nach St. Gallen ging alles bergab. Trotzdem knurrten die Bäuche bereits und so wurde der erste Halt beim Klosterplatz St. Gallen gemacht.

Gut gestärkt radelten alle nach Arbon, wobei die herrliche Sicht auf den Bodensee genossen wurde. Nach dem Mittagessen auf dem abenteuerlichen Spielplatz in Arbon, fuhren alle auf dem Veloweg, der direkt am See verläuft, weiter nach Altnau. Dort gab es eine letzte Pause und dann ging es noch bergauf. Die gute Kondition der Schüler/innen bewies sich. Es sind alle nach zirka 6 Stunden, mit freudigem Gesicht, beim Hof Tschannen in Illighausen, angekommen.

Die Spätzli mit Geschnetzeltem zum «Znacht» waren ruckzuck weg und haben unsere hungrigen Bäuche gefüllt. Müde kuschelten sich alle in den Schlafsack und erholten sich über Nacht.

Mit einem Foto-OL in Illighausen begann der Dienstag. Viele neue Entdeckungen wurden unterwegs gesammelt. Dennoch stand die Punktejagd im Vordergrund, selbstverständlich wollte jeder gewinnen.

Am Nachmittag kämpften zwei Gruppen, beim Waldspiel «Capture the flag» um die Fahnen. Später schliefen alle im gemütlichen Zelt ein.

Kurze Zeit danach wurden die Kinder für eine Nachtschnitzeljagd erneut geweckt. Mit nachtaktiven Augen sind die Kinder Neonstäbchen gefolgt, bis sie zum Ziel kamen. Dort befand sich ein Lagerfeuer, bei dem sich alle Gruppen wieder trafen. Als Belohnung durften alle Marshmallows bräteln.

Am Mittwochmorgen fuhren die beiden Klassen mit dem Velo nach Konstanz. Dort wurde allen der Stadtparcours erklärt. In Dreiergruppen musste man verschiedene Aufträge in der Altstadt erledigen, Fragen dazu beantworten, sowie eine Postkarte und eine Semmel einkaufen. Dieses wurde dann für den Mittag von der Köchin Silvia mit einem Wienerli und Gemüsedipp ergänzt.

Das herrliche Wetter machte es möglich, den Nachmittag in der Hörnli Badi in Kreuzlingen zu verbringen. Ob Rutschen, Springen oder Glace geniessen, für alle war etwas dabei. Frisch duftend hiess es dann wieder bergauf mit dem Velo zum Hof Tschannen.

Bereits war es Donnerstag. Die Schüler/innen aus Schwellbrunn sind mit dem Velo zum Konstanzer Hafen gerast und ohne Velos mit der Fähre nach Meersburg gefahren. Dort durften sie eine eigene Sightseeingtour machen. Danach heiss es: «Ab zum Affenberg!» Mit Gesang im Bus und Gruppenaufwärmübungen beim Warten, verschwand die kalte Luft.

Auch durch das Highlight des Fütterns der Affen wurden vielen nicht nur warm ums Herz, sondern am ganzen Körper. Erlebnisreich und zufrieden nahmen die «29 Affen mit 5 Begleitaffen» das letzte Mal die Rückreise zum Hof Tschannen auf sich.

Den Abschlussabend genoss die 5./6. Klasse am knisternden Lagerfeuer. Es wurde gespielt, Witze erzählt und eifrig gesungen.

Am Freitag hiess es als allererstes: «Packen und Zelte aufräumen». Als alles auf dem Zeltplatz erledigt war, fuhren die Schüler/innen mit dem Drahtesel runter zum Bodensee. Nach einer kurzen Mittagspause in Uttwil radelten sie noch die letzten Kilometer bis nach Arbon. Dort durften die Kinder mit einigen Eltern, die Fahrdienst leisteten, nach Schwellbrunn fahren. Die Velos wurden mit zwei Anhängern nach Schwellbrunn transportiert.

Die 5./6. Klassen durften ein erlebnisreiches, spannendes, sportliches, wundervolles, cooles und unvergessliches Lager in Illighausen erleben. Ein grosser Dank geht an die Eltern und freiwilligen Helfer, die mit verschiedensten Naturalspenden, Fahrdiensten und tatkräftiger Mithilfe beim Zelt auf- und abbauen unterstützt haben. Dieses Lager bleibt in unvergesslicher Erinnerung! Merci!

Lager 5./6. Klassen